• TessaRath

Dein perfektes Messeportfolio- Meine Tipps für Illustratoren


Egal ob Frankfurter Buchmesse, Leipziger Buchmesse oder die Kinderbuchmesse in Bologna- als Illustrator solltest Du Dein Portfolio perfekt vorbereiten, wenn Du vor Ort Akquise betreiben möchtest. Doch was gehört alles in eine gut vorbereitete Mappe? Wieviel Illustrationen soll ich zeigen? Und präsentiere ich lieber analog oder digital?


Dieser Beitrag soll Dir helfen, ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen. Ich habe auf der Kinderbuchmesse in Bologna die Mappenberatung der Illustratoren Organisation gegeben, Lektoren gezielt befragt und gebe hier Tipps zu den gängigsten Fragen.


1. Wie viele Illustrationen sollen in eine Portfolio?


Schweife nicht aus. Bedenke, dass die LektorInnen bei Illustratorensprechstunden im 3-5 Minuten Takt Illustrationen gezeigt bekommen. Für eine Mappe mit 30 oder mehr Seiten haben sie zum einen keine Zeit, zum anderen nutzt sich der Effekt deines Portfolios ab.


Ich rate immer zu einem Portfolio, welches kurz und dafür aber knackig ist. In meinem ersten Jahr in Bologna auf der Kinderbuchmesse, hatte ich "nur" 13 Seiten mit Illustrationen mit. Es waren aber alles Illustrationen, hinter denen ich 100 % stehen konnte. Bei den Verlagen kam es immer sehr gut an, so wurden lieber noch einmal die wenigen Illustrationen angesehen. Das ist immer besser, als eine Flut an Arbeiten, bei denen man am Ende nicht mehr weiß was alles zu sehen war.


Eine gute Anzahl an Seiten ist zwischen 13-20 und es sollten nur die Arbeiten den Weg in dein Portfolio schaffen, mit denen Du 100% zufrieden bist. Wenn Du Dich begrenzen musst, wird Dir die Auswahl auch leichter fallen!

2. Was soll ich alles zeigen?


Zeige Dinge, die Du gerne zeichnen möchtest. Wenn Du beispielsweise bereits eine Treckerillustration gezeichnet hast, aber ÜBERHAUPT keinen Bock auf ein Treckerbuch hast, dann nimm diese Illu besser nicht in Dein Portfolio. Auch, wenn Du Trecker super zeichnen kannst- wenn man gar keine Lust dazu hat, ist das tollste Treckerprojekt auch Käse! ;-)


Quality over quantity! Achte beim Auswählen auf Deine stärksten Arbeiten. Illustrationen, die Du richtig gut findest. Dein Portfolio ist nämlich immer nur so gut, wie Deine schwächste Arbeit.



Wenn Du im Kinder- und Jugendbuchbereich Fuß fassen möchtest, solltest Du Illustrationen für diesen Bereich zeigen können. Das klingt total logisch. Doch sehe ich oft auf Messen Illustratoren, die düstere Fantasyillustrationen machen. Künsterlisch vielleicht auch total gut- leider für den Kinder- und Jugendbuchbereich oft nicht passend. Hier möchte man Farbe sehen.


Wenn Kinder Deine zukünftige Zielgruppe sein sollen, solltest Du unbedingt auch Kinder zeichnen können. Illustrationen mit Kindern in verschiedenen Posen und Tiere sollten auf jeden Fall vorkommen.

Gut ist es einen Charakter über 2-3 Illustrationen durchzuillustrieren. In verschiedenen Posen oder Situationen. So kann man direkt sehen, wie ein Charakter über mehrere Kinderbuchseiten durchgehalten werden kann.


Zeige eine abwechslungsreiche Mischung. Gut ist von vollflächigen Illustrationen bis schwarz- weiß Vignetten alles zu zeigen. Gerne auch Illustrationen aus einer anderen Perspektive (z.B. von oben etc.) zeigen. Denke dabei auch an aktuelle Themen und Figuren, die für den Kinderbuchbereich interessant sein könnten.


Konzentriere Dich für den Anfang auf die Präsentation eines Stils. Hast Du einen Stil, den Du wirklich gut beherrschst? Der passend zum Bereich Kinder- und Jugendbuch ist? Dann zeige ihn durchgängig in Deinem Portfolio. Springe nicht hin und her und zeige 4 verschiedene Stile, die Du irgendwie auch kannst. Es wird den Betrachter verwirren und er wird sich schwerer vorstellen können, was ihn bei einem Buchprojekt erwartet.



Beherrschst Du mehr als einen Stil wirklich gut, dann kannst Du auch mehrere Illustrationen pro Stil anbieten. ABER überfülle es nicht!

Tipp: Auf meiner Patreon Seite findest Du als Mitglied meines Super Illustration Club eine kleine Checkliste mit über 20 verschiedenen Themen, die Du in Deiner Mappe/Portfolio zeigen könntest! ---> Klick!


3. Womit füllen, ohne Aufträge?


Wenn Du keine Aufträge hast, die Du zeigen kannst, oder aber Deine fertigen Projekte nicht zeigen darfst, so schaffe Deine eigenen "Aufträge". Gut geeignet ist hierzu Facebook oder Instagram. zu fast jeder Jahreszeit werden Challenges angeboten, an denen man teilnehmen kann. So muss man sich keine Themen selbst überlegen und man hat die Chance mit seinem fertigen Werk in den sozialen Medien wahrgenommen zu werden, wenn man die Hashtags der Challenge verwendet.


Eine der bekanntesten Challenges ist Inktober auf Instagram von Jake Parker oder die tolle Folktale Week, die von den Illustratorinnen @jennifermpotter,@devonholzwarth,@sinulee,@carolinebonnemuller,@sofiamoore_studio,@heycasshey,@rachaelschaferdesigns,@sandiesonke,@debrastyer,@laure_illustrations@louve.draws,@matejalukezic@shelly_laslo@tanja_stephani@juliachristiansde ins Leben gerufen wurde.

Bild und Copyright von Julia Christians

Mittlerweile gibt es auch kleine Gruppen, die ganze Illustrationsaufgaben mit Tipps und Tricks ausarbeiten. Da lohnt es sich einmal in Facebookgruppen auf die Suche zu gehen.


Mein neuer Super Illustration Club ist ähnlich :-) Je nach Mitgliedsstufe bekommst Du hier verschieden intensiv ausgearbeitete Aufgaben, speziell angelegt auf den Aufbau Deines Kinderbuchportfolios. Die Aufgaben kannst Du dann in eigenem Tempo bearbeiten. Nach einem Jahr hast Du dann ein gutes Paket von verschiedenen Themen und Illustrationen abgearbeitet und ein perfekt zugeschnittenes Portfolio zum Zeigen. Außerdem gebe ich Einblicke in meine eigene Arbeit als Kinderbuchillustratorin und meine eigenen Portfolios.


Eine andere Möglichkeit ist einen Illustrationskurs zu besuchen, bei dem man unter Anleitung eine realitätsnahe Aufgabe abarbeitet. Empfehlenswert sind hier z.B. die Kurse von: - Lilla Rogers (www.makeartthatsells.com)

- Brad Colbow (www..brad.site/learn/)

- schoolism (www.schoolism.com) - SVS learn (svslearm.com)


4. Aufbau


Versuche mit Deinem Portfolio eine Geschichte zu erzählen. Der Betrachter soll Freude beim Durchblättern haben. So kannst Du beispielsweise Deine Illustrationen von hell nach dunkel sortieren, von einer Farbe zur anderen oder von Vignetten zu vollflächigen Illustrationen.


Wenn Du ein Buch präsentierst, so könntest Du es zusammenhängend auf einer Seite präsentieren: Das Cover, ein bis 2 Doppelseiten und visuell mit Vignetten aus dem Buch "aufpeppen".


5. denke Deine Marke- der äußerer Rahmen


Gestalte die Seiten so, dass Du als Marke wahrgenommen und wiedererkannt wirst. Wenn Dein potentieller Kunde Dein Portfolio ausdruckt, sollte auf jeder Seite erkennbar sein, dass sie von Dir ist.



6. analog oder digital?


Ob analog oder digital ist natürlich Geschmacksache . Eine tolle Mappe von z.B. Prat* mit guten Digitaldrucken ist genau so gut, wie eine schöne Präsentation auf dem Tablet.

Ich persönlich gehe immer mit meinem iPadPro.* Der Vorteil ist, dass es weniger schwer ist und man auch in die Illustrationen hineinzoomen kann!


Um mein Portfolio darzustellen, speichere ich es als PdF ab und zeige es mit Acrobat Reader oder mit der Bücher, das ist bereits auf dem iPad installiert. Ich habe aber auch schon einzelne Bilder als Fotos angezeigt. Das klappt auch super!



Tipp: Mittlerweile biete ich auf Patreon für eine begrenzte Anzahl Portfolio Beratung an.


(Werbung)Die mit * markierten Wörter sind Affiliate Links!

Tessa Rath Illustration - hello@tessarath.de - 017624406158

© 2020 Tessa Rath. All rights reserved.