• TessaRath

Als Illustrator auf der Frankfurter Buchmesse- Meine 15 Tipps zur Vorbereitung

Aktualisiert: Jan 4

Bald ist wieder Frankfurter Buchmesse. Für Illustratoren und Autoren DAS Event des Jahres. Nirgends sonst kommen so viele buchbegeisterte Menschen auf einem Haufen zusammen, wie hier.


Neben Neuerscheinungen, gibt es Lesungen, Konferenzen, werden Preise verliehen und am Wochenende bekommt man vielleicht sogar bei einer Signierstunde das heiß ersehnte Autogramm seines Lieblingsautors. Immerhin ist diese Buchmesse mit 285.000 Besuchern und 7500 Ausstellern die größte Buchmesse der Welt. Ich fahre jedes Jahr auf die Frankfurter Buchmesse- dieses Jahr tatsächlich das 5. Jahr in Folge.


Als Kinderbuchillustratorin fahre ich natürlich zur Buchmesse, um Akquise zu machen. Hier treffe ich mich mit meinen Lektorinnen und Lektoren, bespreche Projekte und zeige neue Illustrationen aus meinem Portfolio. Das ist ein Grund- der andere ist: Es ist einfach toll da zu sein. Zu wissen, dass alle auf der Messe die selbe Leidenschaft haben. Nämlich Bücher. Besonders in Halle 3.0, das ist die Halle für Kinderbücher.

Durch meine Besuche bei der Frankfurter Buchmesse habe ich mir über die Jahre ein tolles Netzwerk mit Kontakten geschaffen. Und das ist mein 2. Highlight, diese Menschen alle wieder zu treffen. Sich auszutauschen, unter vielen Gleichgesinnten sein. Denn so ein Leben als Illustratorin kann bisweilen etwas einsam sein, besonders im Homeoffice.






Du bist Illustrator/in? Dann kommen jetzt meine Tipps, wie Du Dich optimal vorbereiten und den Messebesuch optimal für Dich nutzen kannst


1. Buche rechtzeitig eine Unterkunft


Wie schon erwähnt ist die Frankfurter Buchmesse DAS Event für die Buchwelt. Kümmere Dich also frühzeitig um eine Unterkunft, kurz vorher wird schon alles ausgebucht sein. Ich habe gute Erfahrungen mit AirbnB gemacht. Oft habe ich mich mit anderen Illustratoren zusammen geschlossen und direkt eine Wohnung gemietet.


2. Ergattere ein günstiges Ticket


Die Messe Frankfurt bietet immer Early Bird Tickets an, die gestaffelt in Richtung Messe immer teurer werden. Das kann sich schon extrem lohnen und einen Unterschied von 30 % ausmachen.


Tipp: Wenn Du bloggst oder regelmäßig Instagram Beitrage erstellst, kannst Du Dich als Blogger akkreditieren lassen und ein Presseticket gratis bekommen.


3. Termine und Sprechstunden


Plane Deinen Tag. Optimaler Weise hast Du einen Termin mit den Lektoren und kannst entspannt Dein Illustrationsportfolio zeigen. Termine macht man meistens 2-3 Monate vor der Messe aus. Wenn Du keinen Termin hast- auch nicht schlimm. Die meisten Verlage bieten täglich eine Illustratorensprechstunde an. Die kann man entweder vorher telefonisch erfragen, oder man geht als erstes kurz über die Messe und schreibt sich die Sprechstundenzeiten auf. Gut geplant schafft man es sich von einer Schlange zur nächsten zu hangeln und dort den Lektoren seine Arbeiten zu zeigen. Sei realistisch, zu welchem Verlag Dein Illustrationsstil passt. Ansonsten vergeudest Du Deine wertvolle Zeit, aber auch die der Lektoren.






Kleiner Tipp: Am Stand der Illustratoren Organisation werden die Termine der Sprechstunden gesammelt und Du kannst Dir eine Übersicht verschaffen.





4. Recherche Egal, ob Du bereits ein Portfolio hast, oder erst einmal schnuppern möchtest. Diese Messe ist einfach ideal. Nirgendwo bekommst Du alle Verlage auf einem Haufen präsentiert. Du kannst in Seelenruhe in den verschiedenen Verlagsprogrammen stöbern und ein Gefühl dafür bekommen, wo Du hingehören könntest. Sei dabei realistisch!

Hier geht es nicht darum, wo Du gerne als Illustratorin sein möchtest, weil Du die Bücher toll findest. Gucke, ob Illustrationsstile in dem Verlagsprogramm vorkommen, die Deinem ähnlich sind.

Hast Du ein Gespür bekommen, wo Du hineinpasst, stell Dich in die Schlange der Illustratorensprechstunde und zeige Dein Portfolio.


5. Mache einen Plan


Plane Deinen Tag und trage pro Tag ein, welche Termine Du hast oder wo Du wann hin willst. So verlierst Du nicht den Überblick.


Wenn Du Termine mit Verlagen aufmachen konntest, geht das natürlich leicht. Schwieriger ist es die Illustratorensprechstunden der einzelnen Verlage zu planen. Diese Termine kann man aber auch schon vorher erfahren. Sie werden oft schon vorher auf den Internetseiten der Verlage veröffentlicht oder können direkt beim Verlag erfragt werden.


Tipp: Ich plane gerne mit dem Google Kalender, denn dort kann man die einzelnen Wochen ausdrucken und zur Messe nehmen. Bei Bedarf kannst Du dann noch Kleinigkeiten ergänzen.


6. Outfit


Achte auf ein Outfit in Zwiebeloptik. Oft ist es sehr heiß in der Messehalle, besonders zu den Zeiten wo viele Leute unterwegs sind. Dann kann es aber plötzlich wieder sehr kalt sein, oder Du musst in eine andere Halle. Gut ist dafür eine Strickjacke oder ähnliches zu haben, die man schnell an- und ausziehen kann.


Nicht zu unterschätzen ist das Schuhwerk. Wenn Du zusätzlich zu Deinem Messebesuch mit Öffis anreist, kannst Du locker auf 20.000 Schritte an einem Tag kommen. Die Hallen sind groß, und Du läufst viel auf hartem Boden. Zieh also bequeme, eingetragene Schuhe an. Ich trage immer Turnschuhe.


Tipp: Vielleicht hast Du ein kleines Merkmal/Accessoire, welches Du immer anziehst und so Deine Marke unterstützt?



Ich vor dem Kerle/Kizz Regal mit meinem Buch "Gute Nacht sagt Wolle" von Christine Werner


7. Tasche oder Rucksack? Definitiv Rucksack! So eine Portfoliomappe aus Papier kann auf die Dauer seehr schwer werden. Doch auch ein iPad oder Tablet hat so sein Gewicht. Wenn man dann noch Verpflegung dabei hat... Ohne Rucksack geht da garnichts.


8. Apotheke für den Notfall


Ich habe immer eine kleine Tasche mit Pflaster, Nagelschere, Kopfschmerztablette und Magnesium mit. Brauchte ich auch schon alles! Es passiert einem nämlich immer alles dann, wenn man es nicht gebrauchen kann. Unangenehm ein eingerissener Fingernagel, eine Blase am Fuß oder Kopfschmerzen von dem Lärm in der Halle.


9. Werbematerial


Drucke rechtzeitig Visitenkarten mit Deinen besten Illus. Bei der Onlinedruckerei Moo.com, kannst Du Visitenkartenpäckchen mit verschiedenen Rückseiten drucken lassen. So hast Du immer ein kleines Portfolio dabei. Deine Kontaktperson kann sich sein Lieblingsmotiv heraussuchen. Ich höre oft kleine Geschichten, wo meine Visitenkarten gelandet sind. Zum Beispiel am Schreibtisch der Tochter ;-)


Gut machen sich auch kleine Flyer oder eine schöne Postkarte, die Du nach dem Gespräch mit Lektoren überreichen kannst.



Dieses Foto von Instagram zeigt meine Visitenkarten für die Kinderbuchmesse in Bologna 2019



Denke daran, dass die Lektoren alles wieder nach Hause schleppen müssen. Wähle also kein zu großes Format.


Tipp: Ich habe noch nie eine Anfrage per Post bekommen. Überlege Dir also, was wirklich hinten auf der Visitenkarte stehen soll. Ich schreibe immer nur Name, E-Mail, Internetseite, Telefonnummer und Webseite drauf. Seit 2 Jahren dann noch die Kontaktdaten meiner Agentin Birgit Arteaga.


Meine Visitenkarten für die Buchmesse 2017


10. Notizheft und Stift


Nach dem Treffen mit der Lektorin schreibe alles auf. Hierzu eignet sich ein kleines Notizbuch oder -heft. Hier kannst Du alles aufschreiben, was in dem Gespräch wichtig ist. Wie soll das Portfolio geschickt werden? Fehlt der Lektorin etwas in Deinem Portfolio? Was kannst Du verbessern? habt Ihr Euch beim Gespräch gesiezt oder geduzt? Bekommst Du eine Visitenkarte, so kannst Du sie direkt zu Deinen Notizen heften. Tipp: Frage ruhig nach, was Du verbessern kannst oder wo nach der Verlag sucht.


11. knackiges Portfolio


Beschränke Dich auf Deine besten Arbeiten. 10 -15 Illustrationen sind vollkommen ausreichend. So kann sich der Lektor gut auf die Illustratrationen konzentrieren und kann Dich in guter Erinnerung behalten. Beginne mit einer starken Illu und schließe mit einer starken Arbeit ab.

Weitere Tipps kannst Du in meinem Blogartikel: Wie Du Dein Portfolio Messefit machst

nachlesen.


12. Nervennahrung


Nimm Dir dingend etwas zu essen und zu trinken mit! Du stehst wahrscheinlich lange in Schlangen und hast Termine. Wenn Du kurz Zeit hast, dann wollen tausend andere Leute auch etwas essen und die Messe ist extrem teuer!


Bewährt hat sich bei mir eine Brotdose mit einem leckeren Brot, Schokolade (um Tiefpunkte zu überbrücken) und eine kleine Wasserflasche.


Die kleine Wasserflasche fülle ich mir dann auf dem Klo immer wieder auf.


13. Pausen!


Klingt blöd, dennoch sollte man es sich vornehmen und auch einhalten Pausen zu machen. Leicht gerät man in eine Art Rausch, flitzt von Termin zu Termin oder von Schlange zu Schlange. Man bemerkt einfach nicht, wie anstrengend alles ist. Der Lärm in der Halle, die Hitze und tausende Menschen, mit denen man sich unterhält.


Nach meinem ersten Messetag, zu meinem allerersten Messebesuch in Frankfurt, war ich abends so k.o., dass ich vor Erschöpfung in Tränen hätte ausbrechen können.


Geh lieber öfter raus, setz Dich in die Sonnen (sie scheint hoffentlich auch) und atme durch! Du möchtest ja bei Deinen Terminen auch bei der Sache sein und viel mitnehmen. Die Schlangen laufen nicht weg- oft bieten Verlage mehrmals eine Illustratorensprechstunde an und mit allen Verlagen wirst Du eh nicht zusammen arbeiten können. Wo wir wieder bei Tipp 4 vom Anfang dieses Artikels sind - der Recherche!


14. Illustratoren Organisation


Die Illustratoren Organisation ist für viele Illustratoren der Fels in der Brandung und der erste Anlaufpunkt auf der Buchmesse. Hier trifft man Kollegen, verschafft sich einen Überblick über Illustratorensprechstunden, bekommt eine Mappenberatung und IMMER einen Kaffee.


Wenn Du Dir bezüglich Deines Portfolios unsicher sein solltest, empfehle ich Dir eine Mappenberatung bei der Illustratoren Organisation. Hier hast Du die Möglichkeit erfahrene Kollegen auf Dein Portfolio schauen zu lassen. Ich habe auch schon oft Mappenberatungen gemacht und finde das für die Teilnehmer immer sehr bereichernd.





Man bekommt direkt Verbesserungstipps, Tipps zum Aufbau des Portfolios und Anregungen zu welchem Verlag man passen könnte. Am besten finde ich jedoch, dass das Portfolio oft aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachtet wird. Denn es sitzen Kollegen dort, die zum Beispiel eine ganz andere Illustrationsnische bedienen, als Du. Das kann sehr spannend und inspirierend sein.


Tipp: Die Plätze sind begrenzt! Deshalb sei früh da und lasse Dich direkt in die Liste für die Beratung eintragen.


15. Nachhaken


Nach der Messe arbeitest Du am besten erst einmal Deine Notizen durch. Dann schickst Du Dein aufbereitetes Portfolio Deiner Kontaktperson.

Gut ist, wenn Du Dir bei Deinem Gespräch merkst, über was ihr Euch unterhalten habt. In der Nachhaken- Mail kannst Du dann darauf zurückgreifen und eine nette Brücke zu Deiner Person schlagen. Du merkst wahrscheinlich: hier sind wir wieder bei Tipp 10 (dem Notizheft und dem Stift). Bei so vielen Gesprächen vergesse ich nämlich auch gerne etwas. Ohne aufschreiben, wäre auch ich total verloren ;-)


Tipp: Wenn Du Dein Portfolio nach meinem Blogartikel digital präsentierst oder vorbereitest, bist Du ein wenig im Vorteil. Du hast bereits alles schon auf Vordermann gebracht und brauchst nur die eine oder andere Kleinigkeit ergänzen. So kannst Du schnell nach der Messe nachhaken.


Ich erstelle hierzu zuerst eine Liste auf meinem iPad mit z.b. Wunderlist und hake systematisch meine geschriebenen E-Mails ab. So geht mir niemand durch die Lappen und diese Listen kann ich immer wieder hernehmen und erneut abhaken.



So, das waren meine Tipps. Ich wünsche Dir viel Erfolg bei Deinem Messebesuch und hoffe, meine Tipps sind Dir dabei hilfreich!


Sonnige Grüße Tessa

Tessa Rath Illustration - hello@tessarath.de - 017624406158

© 2020 Tessa Rath. All rights reserved.